Einträge in Zivilklausel

Für eine zivile Forschung und Lehre!

UNIVERSITÄT
«Ich studiere Offizier an der HSG»
Zivilklausel | von Thomas Leibundgut | 01.03.2017

Die Armee hat sich etwas ganz neues einfallen lassen, um nicht noch mehr ihrer gut ausgebildeten Angehörigen zu verlieren: neu sollen sich Studenten ihre Offizierskurse ans Studium anrechnen lassen. Das
ist nicht nur sinnlos, sondern auch diskriminierend.

2017 soll das Jahr werden, in dem das VBS mit allen Schweizer Hochschulen Kontakt aufnehmen will, um mit ihnen Vereinbarungen über die Anerkennung von militärischer «Führungsausbildung» abzuschliessen. Dies hat Oberst i Gst (im Gartenstuhl) Michael Arnold im September 2016 bekannt gegeben. Dass es mit der Militärakademie (Milak) an der ETH Zürich bereits eine unheilige Verquickung von Wissenschaft und ...

weiterlesen



RÜSTUNGSFORSCHUNG
Zivilklausel statt Rüstungspropaganda
Zivilklausel | von Thomas Leibundgut | 12.02.2016

In der «Nacht der Forschung» vom 12. November 2015 bot die Universität Bern der Ruag, der europaweit grössten Herstellerin von Kleinkalibermunition, eine Plattform, sich als ganz normales Unternehmen darzustellen. Gegen diesen Auftritt wehrte sich eine Gruppe von AktivistInnen der GSoA. Wir fordern endlich eine Zivilklausel an Schweizer Hochschulen!

Die Ruag ist eine Kriegstreiberin und ein Kriegsmaterialkonzern. Verschiedene Konfliktparteien verwenden im syrischen Bürgerkrieg ihre Handgranaten. Zudem ist sie die grösste Produzentin von Kleinwaffen-Munition in Europa. Kleinkalibrige Schusswaffen sind die eigentlichen Massenvernichtungswaffen unserer Zeit: Sie fordern rund 1’000 Todesopfer pro Tag.
Eine Gruppe von GSoA-AktivistInnen protestierte mit ...

weiterlesen



UNIVERSITÄT ZÜRICH
Zivilklausel Jetzt!
Zivilklausel | von GSoA | 19.10.2015

Heute haben wir der Universität Zürich, welche mit Geld der NSA Forschungsprojekte finanziert, klargemacht, dass wir militärische Forschung nicht goutieren. Vor dem Rektorat an der Künstlergasse 15 haben wir unserer Forderung Ausdruck verliehen. Mehrere Hundert Personen haben mit ihrer Unterschrift ein Zeichen gegen Rüstungsforschung und ...

weiterlesen



ZIVILKLAUSEL
Für eine freie Forschung und Lehre
Zivilklausel | von Thomas Leibundgut | 16.08.2015

Bevor eine Waffe abgefeuert werden kann, muss sie erst jemand entwickeln. Oft sind in die Entwicklung neuer Waffentechnologien auch Hochschulen involviert. Zivilklauseln sollen das ändern.

Auch Schweizer Hochschulen forschen daran, Waffen noch tödlicher und Überwachung noch umfassender zu gestalten. Dabei finanziert entweder die öffentliche Hand Forschungsprojekte, die militärische Fragestellungen und Ziele haben, oder Rüstungsfirmen oder Armeestellen geben die Forschungsprojekte direkt in Auftrag.

Zudem schaffen Kriege und bewaffnete Konflikte einen weltweiten Markt für Militär- und Rüstungsgüter. Die militärische Nutzung von Wissenschaft und technischer Entwicklung ist eine wichtige Dimension des Wettrüstens. Der R ...

weiterlesen



MILITÄRTECHNOLOGIEN
«Mit den Waffen des Geistes gegen den Geist der Waffen»
Krieg und Frieden | von Nikolai Prawdzic | 20.11.2012

In der Schweiz arbeiten diverse Hochschulen mit der Schweizer Armee und mit Rüstungsbetrieben zusammen, um Waffen weiterzuentwickeln. Eine erfolgreiche Kampagne aus Deutschland zeigt, wie gegen diese Militarisierung vorgegangen werden kann.

weiterlesen