GSoA > Agenda

Agenda

Das sind die zukünftigen Anlässe der GSoA. Vergangene Anlässe findest Du hier.

 


Infoanlass Luzern
| 01. April 2017 | 19:00

Die GSoA und die Jungen Grünen stehen kurz vor der Lancierung einer nationalen Volksinitiative, mit welcher die Finanzierung von Kriegsmaterial verboten werden soll. Pensionskasse und Banken investieren unser Geld in Rüstungsfirmen und heizen damit bewaffnete Konflikte weiter an. Dagegen wollen wir uns wehren!

Hast auch du Lust, dich in der Region Luzern zu engagieren? Oder wolltest du schon immer mal mehr wissen über die Investitionen der Schweizer Finanzakteure in Kriegsmaterialien? Dann komm am 1.4. vorbei! Bei einem gemütlichen Abendessen tauschen wir uns aus!

Der Event findet statt im 'Bachstei' an der Moosstrasse 10 in Luzern. Den Link zum Facebookevent findest du hier.

Wir freuen uns auf euch!


Vollversammlung GSoA 2017
| 02. April 2017 | 11.00

Die nächste Vollversammlung der GSoA steht an! Diese findet am Sonntag, 2. April um 11.15 Uhr traditionell im Restaurant Kreuz in Solothurn statt. Auf dem Programm steht der Entscheid zur Lancierung der neuen Kriegsgeschäfte-Initiative.

An der letztjährigen Vollversammlung der GSoA haben die Mitglieder beschlossen, eine neue Volksinitiative zum Thema «Finanzie- rung von Kriegsmaterial» auszuarbeiten. Im letzten Jahr haben sich AktivistInnen der GSoA mit diesem Auftrag beschäftigt und können nun nach viel Denk- und Recherchearbeit einen ausgearbeiteten Initiativtext vorlegen. Mit der Zustimmung der anwesenden Mitglieder an der Vollversammlung 2017 kann noch diesen April mit der Unterschriftensammlung begonnen werden. Der Initiativtext sieht vor, den Pensionskassen, der Schweizerischen Nationalbank und Stiftungen jegliche Finanzierung von Kriegsmaterialproduzenten zu verbieten. Zudem wird der Bund beauftragt, sinngleiche Bedingungen für Banken und Versicherungen zu fördern.

Das detaillierte Programm sieht folgendermassen aus:

    •    11.15    Begrüssung
    •    11.25    Jahresausblick
    •    12.00    Kriegsgeschäfte-Initiative
    •    12.30    Mittagessen
    •    13.30    Aktion
    •    14.00    Sammelkampagne
    •    15.00    Stauarisches
    •    15.30    Varia
    •    15.45    Ende

Die Vollversammlung beginnt um 11.15 Uhr und dauert etwa bis 16 Uhr. Neben der Entscheidung für die Volksinitiative, welche mit einer kleinen Aktion begleitet wird, schauen wir auf das vergangene Jahr zurück. So war die GSoA im vergangenen Jahr auch auf kommunaler Ebene aktiv, um den städtischen Pensionskassen Kriegsgeschäfte zu erschweren. Daneben fanden zahlreiche Aktionen beispielsweise zum Thema Kriegsmaterialexporte statt. Wie immer ist das gemeinsame Mittagessen im Restaurant Kreuz kostenlos. Komm auch Du vorbei und sei von Beginn an Teil des neusten Streichs im Kampf gegen die Rüstungsindustrie!

Anmeldungen bitte rechtzeitig an gsoa@gsoa.ch oder hier auf diesem Formular: https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSe2yeW8aVrmeE7VoLjNZMs49SwZdurxFecU9PPKHC0A-RIZ0g/viewform

 

 


Frauenfeld: Kein Schweizer Geld für die Kriege dieser Welt!
GSoA | 06. April 2017 | 19.00

Die GSoA steht kurz vor der Lancierung einer nationalen Volksinitiative, mit welcher die Finanzierung von Kriegsmaterial verboten werden soll. Pensionskasse und Banken investieren unser Geld in Rüstungsfirmen und heizen damit bewaffnete Konflikte weiter an. Dagegen wollen wir uns wehren!

Am 6. April findet um 19.00 im KAFF in Frauenfeld ein Info-Anlass zur geplanten Initiative statt. Wir vermitteln dir die neusten Facts&Figures zu den Schweizer Kriegsgeschäften und die besten Strategien fürs Unterschriftensammeln! Komm vorbei und erfahre, wie du uns unterstützen kannst!

Den Facebook-Link zur Veranstaltung findest du hier

 

 

 


Bodensee-Friedensweg 2017
| 17. April 2017 | 11:30-15:30 Uhr

 

Ostermontag, 17. April 2017, 11:30 – 15:30 Uhr in Friedrichshafen

Internationaler Bodensee-Friedensweg „Von der Kriegslogik zu einer Friedenskultur – unser Weg“ mit dem Uno-Korrespondenten Andreas Zumach und weiteren Rednerinnen und Rednern. Programm: http://gsoa.ch/media/events/2017/02/FRIEDENSWEG_2017_A5_web.pdf

 

Dateien:
(103.4 KB)


Ostermarsch 2017
Anti-Kriegs-Bewegung | 17. April 2017 | 13:00

Auch dieses Jahr findet am Ostermontag, dem 17.4.17 der alljährliche Ostermarsch in Bern statt. Das diesjährige Motto lautet:  «Mein Geld führt Krieg. Waffengeschäfte von Pensionskassen und Banken stoppen!»

Schweizer Pensionskassen und Banken investieren jährlich dreistellige Millionenbeträge in Rüstungskonzerne. Diese stellen Kriegsmaterial her, das in anderen Gegenden der Welt unsägliches Leid hervorruft. Die Kundinnen und Kunden der Finanzinstitute sind über diese Investitionspraktiken oft nicht informiert und es entstehen trotz des grossen finanziellen Volumens kaum Schlagzeilen. Einige Banken haben zwar Ethikkodizes, in der Praxis bleiben diese Vorsätze jedoch oft wirkungslos. So sind seit 2011 mehr als fünf Milliarden US-Dollar von Schweizer Banken an Konzerne geflossen, die Atomwaffen und Streumunition herstellen, obwohl die Finanzierung der Produktion international geächteter Waffen seit Februar 2013 verboten ist. Somit investieren die Finanzinstitute der Schweiz mit dem Geld ihrer oft unwissenden Kundinnen und Kunden direkt in die Kriege auf dieser Welt.

 

Mit dem Ostermarsch 2017 fordern wir deshalb:

Verbot von Investitionen in Rüstungsindustrie

Transparenz beim Anlageverhalten von Finanzinstitutionen

Verantwortung übernehmen für die eigenen Geldanlagen

 

Programm:

 

-Besammlung: 13:00 Eichholz (Tram 9 ab Bahnhof bis Endstation)

 

-friedlicher Spaziergang entlang der Aare

 

-Schlusskundgebung: 14.30 auf Münsterplatz 

mit einer Rede von Ueli Mäder (Soziologe und Konfliktforscher)

 

mit Musik von Club de Bombordo (Latin-Sounds/Afro-Rhytms. www.clubdebombordo.com)

 

mit feinem Essen und Trinken aus dem Jura (Restauration jurassienne Le Marché des paysannes)

 

weitere Infos:

www.ostermarschbern.ch



TERMINE MELDEN

Wir veröffentlichen hier auch ausgewählte Termine anderer Gruppen. Wer einen Anlass rund um die Themen der GSoA veranstaltet, kann uns diesen gerne melden: Einfach ein Mail mit allen Angaben an webmaster@gsoa.ch senden.

NEWSLETTER
 
SUCHE