GSoA-Zeitung
Medienmitteilungen
 

WEHRPFLICHT
Männer in der Pflicht
Wehrpflicht aufheben! | von GSoA | 26.05.2016

Seit Jahrzehnten jammern Medienschaffende und Politiker_innen, dass Frauen in den Chefetagen der Unternehmen fehlen würden - und dies, obwohl doch angeblich alles dafür getan wird, dass Männer und Frauen die gleichen Chancen haben.

Kürzlich hiess es auf 20min.ch, dass sich Frauen trotz formaler Gleichberechtigung der Emanzipation verweigerten und stattdessen an alten, (aber immer noch gängigen) Rollenbildern festhalten würden. Dabei hätten junge Frauen doch «die gleichen Rechte und Pflichten wie Männer». Aber halt - ist das so? Nein! Im Artikel 59 unserer Verfassung steht geschrieben: «Jeder Schweizer ist verpflichtet, Militärdienst zu leisten.» Und ...

weiterlesen

VOLKSINITIATIVE
Kein Schweizer Geld für die Kriege dieser Welt
Finanzierung von Kriegsmaterial | von GSoA | 09.04.2016

Die Gruppe für eine Schweiz ohne Armee hat an ihrer heutigen Vollversammlung beschlossen, im Frühjahr 2017 eine eidgenössische Volksinitiative zum Thema Finanzierung von Kriegsmaterial zu lancieren. In der Zwischenzeit werden die Regionalgruppen der GSoA in verschiedenen Schweizer Städten ähnliche kommunale Initiativen sammeln.

Die Schweizerische Nationalbank investiert ...

weiterlesen

RESOLUTION
Keine Armee-Einsätze gegen Geflüchtete!
Armee und Zivildienst | von GSoA | 09.04.2016

Seit Februar besteht die konkrete Gefahr, dass die Armee gegen Geflüchtete eingesetzt wird. Das VBS teilte bereits 5000 Soldaten die Verschiebung ihres Wiederholungskurses mit, um für entsprechende subsidiäre Einsätze gewappnet zu sein. Ausserdem befinden sich Militärpolizeiformationen, ein Bataillon Infanterie-Durchdiener und zwei WK-Bataillone in Bereitschaft.

Diese Pläne rufen die katastrophale Rolle der Schweizer Armee im Zweiten Weltkrieg in Erinnerung. Damals wurden 30‘000 jüdische Fliehende in den sicheren Tod zurückgeschickt. Auch wenn die Hauptverantwortung beim Bundesrat lag, haben Armee und General die Situation deutlich verschärft.

Selbst wenn die Armee heute nur hinter ...

weiterlesen

NDG
Referendum gegen das neue Nachrichtendienstgesetz eingereicht
Krieg und Frieden | von GSoA | 14.01.2016

Heute Nachmittag reichte das „Bündnis gegen den Schnüffelstaat“ das Referendum gegen das neue Nachrichtendienstgesetz (NDG) mit fast 70'000 Unterschriften bei der Bundeskanzlei ein. Damit wird die Stimmbevölkerung das letzte Wort zum neuen Schnüffelgesetz haben.

Das neue NDG ist ein Frontalangriff auf Demokratie und Freiheit. Es hebelt die verfassungsmässigen Grundrechte aus und schafft erneut ein datensammelndes Monster jenseits des Rechtsstaates. Für mehr Sicherheit brauchen wir jedoch keine Totalüberwachung der Bevölkerung, sondern eine aktive Friedenspolitik. Alle Menschen in der Schweiz sollen präventiv überwacht werden. Totalüberwachung schafft keine Sicherheit, denn es verunm ...

weiterlesen

DATENBANK
Kriegsmaterialexporte der letzten Jahre
Kriegsmaterial-Exporte | von GSoA | 18.12.2015

Die GSoA hat eine Datenbank über alle Kriegsmaterial-Exporte der letzten Jahre erstellt. Als Grundlage dienen die Seco-Statistiken. Auch alle Kriegsmaterial-Skandale sind nun öffentlich und können ganz einfach angeschaut werden!

Dich interessiert, wann Schweizer Handgranaten im libyschen Bürgerkrieg aufgetaucht sind? Oder welche Schweizer Firma Panzer nach Saudi-Arabien geliefert hat, um die Demokratiebewegung in Bahrain niederzuschlagen? Die GSoA hat alle Kriegsmaterialexporte der letzten Jahre zusammengetragen und damit eine öffentlich zugängliche Datenbank erstellt:

http://kriegsmaterial.ch/map/

Waffen sind kein Produkt wie jedes andere. Sie werden hergestellt, um Menschenleben auszulöschen. Möglichst viele. Möglichst effizient. Auch die vermeintlich ...

weiterlesen

«WAR ON TERROR»
Wer vom Irak-Krieg nicht reden will, sollte von ISIS schweigen
Krieg und Frieden | von GSoA | 24.11.2015

Die beiden barbarischsten Formen aktueller Terrormethoden sind der Drohnenkrieg und die Selbstmordattentate. Der Drohnenkrieg ist barbarisch, weil nur eine Seite ein Risiko eingeht, auf einen getöteten Terroristen neun unschuldige zivile Opfer und auf jedes Opfer acht Terroristen kommen. Die Selbstmordattentate sind barbarisch, weil die Täter völlig unberechenbar und rücksichtslos sind, da sie mit dem eigenen Leben abgeschlossen haben. Über den Drohnenkrieg habe ich mich in meinem Basler Uni-Vortrag über den „Krieg gegen den Terror - Bilanz einer Katastrophe" (Blog vom 8.4.2015) geäussert. Hier und jetzt gehe ich aus von den schrecklichen Attentaten in Paris ...

weiterlesen

FINANZIERUNG
Finanziert dein Geld Atomwaffen oder Streumunition? Fordere jetzt Transparenz von deiner Pensionskasse!
Finanzierung von Kriegsmaterial | von GSoA | 23.11.2015

Es ist bekannt, dass Banken und andere Finanzinstitute in ihrem Portfolio Aktien von Rüstungsfirmen halten, die auch Atomwaffen und Streumunition herstellen und verbreiten. Was jedoch ist mit deiner Pensionskasse? Lies mehr, und finde es heraus.

Investitionen in Atomwaffen produzierende Firmen tätigen Banken mit dem Geld ihrer Kundinnen und Kunden – selbstverständlich ohne, dass diese davon in Kenntnis gesetzt werden. Welche Banken in die umstrittenen Konzerne investieren, lässt sich im Don’t Bank on the Bomb Report 2015 nachlesen. Damit lässt es sich gegebenenfalls zu einer ethisch verantwortlicheren Bank wechseln.

Ganz anders jedoch verhält es sich ...

weiterlesen

UNIVERSITÄT ZÜRICH
Zivilklausel Jetzt!
Zivilklausel | von GSoA | 19.10.2015

Heute haben wir der Universität Zürich, welche mit Geld der NSA Forschungsprojekte finanziert, klargemacht, dass wir militärische Forschung nicht goutieren. Vor dem Rektorat an der Künstlergasse 15 haben wir unserer Forderung Ausdruck verliehen. Mehrere Hundert Personen haben mit ihrer Unterschrift ein Zeichen gegen Rüstungsforschung und ...

weiterlesen

FRIEDENSPROZESS TÜRKEI-KURDISTAN
Sag der UNO deine Meinung! Beteilige dich an der Umfrage und fordere Friedensverhandlungen in der Türkei / Kurdistan!
Krieg und Frieden | von GSoA | 13.10.2015

Die türkische Regierung wird morgen am von der Schweizer Regierung in Zusammenarbeit mit dem OCHA organisierten World Humanitarian Summit Global Consultation Meeting vom 14.-16. Oktober in Genf erwartet nimmt dabei gar eine "konsultative, unterstützende" Rolle ein.

Wir fordern die internationale Gemeinschaft dazu auf, die Anwesenheit hochrangiger VertreterInnen der Türkei zu nutzen, um den 2013 begonnen Friedensprozess zwischen der Türkei und der PKK wieder anzustossen und die türkische Regierung zu einem sofortigen Waffenstillstand zu bewegen.

So geht’s:

1. Link öffnen: http://voices.worldhumanitariansummit.org/#A2

2. Prioritäten-Umfrage ausfüllen

3. Im »Submit«-Feld ...

weiterlesen

SCHNÜFFELSTAAT
Sammelstart NDG-Referendum
Parlament | von GSoA | 06.10.2015

Heute morgen um 07:00 begann die Unterschriftensammlung für das Referendum gegen das Nachrichtendienstgesetz (NDG).


Die GSoA ist Teil des Referendumskomitees Bündnis gegen den Schnüffelstaat. Auf der Bündnis-Webseite findet ihr jede Menge Informationen zum Referendum, Material und Sammeltermine.

Wir haben nun drei Monate Zeit, um die ...

weiterlesen

2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  >
KAMPAGNE
INITIATIVE LUZERN
NEWSLETTER
 
SPENDENAUFRUF
TWITTER
FACEBOOK
SUCHE